Die Vision

Im Zentrum steht die Idee eines modernen evangelischen Gymnasiums, das Schülerinnen und Schüler auf die Bewältigung der unterschiedlichen Lebensaufgaben in einer modernen Informationsgesellschaft auf der Basis der christlichen Werte vorbereiten möchte. Alle am schulischen Erziehungsprozess Beteiligten verstehen sich als Lernende und fassen Schule als Lern- und Lebensraum auf. Erziehung und Bildung gehören untrennbar zusammen, so stellt auch das Lernen einen ganzheitlichen Prozess dar. Wir streben eine enge Zusammenarbeit mit der Elternschaft an. Das Gymnasium ist offen sowohl für Christen aller Konfessionen, für Angehörige anderer Religionen als auch für nicht kirchlich Gebundene.

Unser Profil

Das Evangelische

Aus dem Geist des Evangeliums resultiert ein ganzheitliches Erziehungs- und Bildungsverständnis, das neben der Wissensvermittlung die Herzensbildung umfasst. Der christliche Freiheitsgedanke fördert eigenverantwortliches Handeln und Nächstenliebe, in deren Rahmen sich die Persönlichkeit der Heranwachsenden entfalten möge. Dies prägt den gesamten Schulalltag. Alle Schülerinnen und Schüler besuchen den evangelischen Religionsunterricht und die regelmäßig stattfindenden Andachten und Gottesdienste. Evangelisch-christliche Feste und Feierlichkeiten gestalten zusätzlich unseren Jahresablauf.

Kommunikation als weiteres profilbildendes Merkmal

In einer modernen Informationsgesellschaft hängt die Leistungsfähigkeit maßgeblich von der Kommunikationsfähigkeit ab. Besonders moderne Sprachen und die innovativen technischen Kommunikationsmöglichkeiten bilden die Grundlage dafür. Daneben geht es hier um den persönlichen Ausdruck, zum Beispiel im künstlerischen Bereich und um die soziale Interaktion, wie Friedenserziehung und Demokratie.

Fremdsprachen

Englisch wird als erste Fremdsprache fortgeführt. In der siebenten Klasse kann zwischen Französisch und Spanisch gewählt werden. Im Wahlpflichtbereich der Klasse 9 sind wiederum beide Sprachen als Neubeginn möglich.

Geplante Wahlpflichtbereiche

Neben den oben genannten Fremdsprachenmöglichkeiten soll hier besonders der Umgang mit den technischen Kommunikationsmitteln im Zentrum stehen.

Ganztag

An vier Tagen in der Woche reicht unser Schultag verbindlich bis ca. 15.15 Uhr. Der Mittwoch als kürzerer Unterrichtstag bildet dabei eine Zäsur im Wochenrhythmus. Dieser gebundene Ganztag ermöglicht Formen des individuellen Lernens, des Förderns und Forderns und des erweiterten Erfahrungsangebotes in unterschiedlichen Bereichen, die mit dem Wachsen der Schule fortlaufend entwickelt werden.

60-Minuten-Stunden

Besondere Aufmerksamkeit gilt der Tagesrhythmisierung durch 60-Minuten-Stunden in der Sekundarstufe I. Dies trägt zur Differenzierung der Unterrichtsphasen und zur Beruhigung des Schulalltages bei. Es kommt dadurch zu weniger räumlichen, personellen und unterrichtlichen Wechseln. Vielseitige Lern-, Arbeits- und Übungsformen erhalten bessere Voraussetzungen.

Eine neue Schule bietet viele weitere Entfaltungsräume, die es zu entdecken und gemeinsam mit Schülern und Eltern zu gestalten gilt. In diesem Sinne soll unser Schulkonzept wachsen, z. B. um Partnerschaften mit Schulen, öffentlichen, kirchlichen und privaten Einrichtungen, Fahrten und Projekte.

Evangelisches Gymnasium Kleinmachnow
Schwarzer Weg 7
14532 Kleinmachnow
Tel.: 03328 3517-90
Fax: 03328 3517-928

Peter Brandsch-Böhm

Peter Brandsch-Böhm

evangelisches-gymnasium-kleinmachnow@hoffbauer-bildung.de